Public history

Kulturen des Reparierens: Dinge - Wissen - Praktiken

Kulturen des Reparierens: Dinge - Wissen - Praktiken
Reparieren und Instandhalten sind ökonomisch wie kulturell zentrale Praktiken im »Leben« technischer Dinge und Infrastrukturen. Der Band rückt diese bislang wenig untersuchten Tätigkeiten in den Vordergrund und fragt nach den Wissensformen der unterschiedlichen Kulturen des Reparierens.

Stefan Krebs hat gemeinsam mit Gabriele Schabacher (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) und Heike Weber (Karlsruhe Institute of Technology) einen Sammelband über Kulturen des Reparierens veröffentlicht. Der interdisziplinäre Band umfasst 16 Beiträge aus der Technikgeschichte, den Kulturwissenschaften, der Soziologie, den Science & Technology Studies, der modernen Ethnologie, den Material Studies und den Medienwissenschaften. Die Autorinnen und Autoren untersuchen die Expertisen und politischen Ambitionen menschlicher Akteure ebenso wie die Eigendynamik der Dinge. Die Beiträge untersuchen Praktiken wie die Uhr- oder Computerreparatur sowie Räume wie die Wohnung und das Krankenhaus, das Repair Café und die Stadt des Globalen Südens. Nicht zuletzt geht es um die Frage, inwiefern Reparieren und reparaturfreundliches Design zu mehr Nachhaltigkeit beitragen können.

Der Sammelband ist bei Transcript erschienen und kann auf der Verlagswebseite als open access PDF heruntergeladen werden.