filtern

1 Juni 2018 bis 31 Dezember 2020

Digital histor(iograph)y and Scale (DhScale)

Das Projekt verbindet theoretische Hintergründe aus historischen, historiographischen, sprachlichen und literarischen Studien mit digitalen Werkzeugen und Methoden zur Textanalyse und Visualisierung, um zu analysieren wie sich Maßstabvariationen im historischen Diskurs manifestieren. Es werden zwei Arten von Korpora verwendet:...
geleitet von :
Florentina Armaselu

1 Juni 2018 bis 31 Dezember 2021

Luxemburger Justizgeschichte

"Luxemburger Justizgeschichte- HISTJUST" ist ein Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Justizministerium und dem Nationalarchiv. Ziel ist es, 200 Jahre luxemburger Justizgeschichte in einer virtuellen Ausstellung aufzuarbeiten.
geleitet von :
Denis Scuto

1 April 2018 bis 31 März 2022

Popkult60

"Populärkultur transnational - Europa in den langen 1960er Jahren" - Diese interdisziplinäre Forschungsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Luxemburger Zentrums für Zeitgenössische und Digitale Geschichte (C²DH), des Instituts für Geschichte der Universität Luxemburg und der Universität des Saarlandes, untersucht grenzüberschreitende...
geleitet von :
Andreas Fickers

16 Oktober 2017 bis 15 Oktober 2021

Neue Erkundungsphase in der Erforschung osteuropäischer Dissenskulturen

Widerstand und Dissens im ehemaligen sozialistischen Europa 1945-1989 bilden ein bemerkenswertes Kapitel der jüngsten Vergangenheit Europas, das nicht nur die Identitäten postsozialistischer Gesellschaften entscheidend beeinflusst, sondern auch den gesamten Kontinent umgestaltet hat und immer noch eine wichtige Referenz für zeitgenössische...
geleitet von :
Lars Wieneke

1 Oktober 2017 bis 1 Oktober 2021

100 Jahre BGL BNP Paribas in Luxemburg

Das Forschungsprojekt erzählt in einer virtuellen Ausstellung die 100-jährige Geschichte von BGL BNP Paribas in Luxemburg.
geleitet von :
Benoît Majerus

1 Oktober 2017 bis 30 September 2020

175 Jahre Post & Telekommunikation in Luxemburg

2017 feierte POST Luxemburg ihr 175-jähriges Bestehen. Anhand einer virtuellen Ausstellung und einer Doktorarbeit wird das Projekt die Geschichte des Unternehmens von seinen Anfängen als Verwaltung des luxemburgischen Staates bis zu seinem gegenwärtigen Status als größter privater Arbeitgeber des Landes aufarbeiten.
geleitet von :
Andreas Fickers

1 Oktober 2017 bis 1 Oktober 2021

Verflochtene Schicksale, verstärkte Verbindungen: Migrationspfade von Luxemburg nach Brasilien (1920-1965)

Dieses Dissertationsprojekt untersucht die Migrationspfade von Luxemburg nach Brasilien zwischen 1920 und Mitte der 1960er Jahre, die eng mit den Aktivitäten des in Luxemburg ansässigen Stahlherstellers ARBED - heute ArcelorMittal - in Brasilien seit der Gründung dessen Tochtergesellschaft im Bundesstaat Minas Gerais im Jahre 1921 verbunden...
geleitet von :
Dominique Santana

1 September 2017 bis 31 August 2019

Russische Emigration nach Luxemburg von 1914 bis heute

Das Projekt zur Geschichte der russischen Emigration nach Luxemburg im 20. und 21. Jahrhundert beschäftigt sich mit der Diversität und Atomisierung der russischen Diaspora im Großherzogtum.
geleitet von :
Inna Ganschow

1 September 2017 bis 31 August 2020

Impresso - Media monitoring of the past

Das Ziel des Projekts „Impresso: Media monitoring of the past. Mining 200 years of historical newspapers“ ist es, digitalisierte Korpora von Zeitungen aus der Schweiz, Luxemburg, Frankreich und Deutschland zu verknüpfen und neue Analysemethoden zu entwickeln. Das Projekt wird vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanziert. Weitere...
geleitet von :
Marten Düring

1 März 2017 bis 31 August 2023

Digital History & Hermeneutics Doctoral Training Unit (DTU)

Die Digital History & Hermeneutics Doctoral Training Unit (DTU) ist ein vierjähriges interdisziplinäres Forschungs- und Ausbildungsprogramm, das vom Luxemburger Fonds national de la Recherche (FNR) finanziert wird und auf dem Konzept der „digitalen Hermeneutik“ aufbaut. Dies ist definiert als der kritische und selbstreflexive Einsatz...
geleitet von :
Andreas Fickers

1 Januar 2017 bis 31 Dezember 2020

Das deutsch-französisch-luxemburgische Doktorandenkolleg

Die trinationale Doktorandenschule wird gemeinsam von den Universitäten Paris-Sorbonne (Prof. Hélène Miard-Delacroix), Saarland (Prof. Dietmar Hüser) und Luxemburg (Prof. Andreas Fickers) organisiert. Das Projekt wird von der Deutsch-Französischen Universität unterstützt. www.docteuropa.eu 
geleitet von :
Andreas Fickers

1 Januar 2017 bis 14 Dezember 2019

Die Rolle der Benelux in der Europäischen Sicherheitsstrategie (1950-1960)

Dieses Projekt untersucht die Auswirkungen der US-amerikanischen Eindämmungspolitik auf die Bewegung der Europäischen Integration (EI), insbesondere in den Benelux-Staaten, und die Rolle, die die US-Militärausgaben (als Unterstützung der Eindämmung) für die EI von 1948 bis 1960 gespielt hatten. Dieses Projekt beleuchtet insbesondere die...
geleitet von :
Spero Paravantis

15 November 2016 bis 15 November 2020

Finanzregulierung in Luxemburg (1945-1984)

Das Dissertationsprojekt untersucht die Einführung der Bankenaufsicht in Luxemburg und die darauffolgende Entwicklung des Regulierungsrahmens im Hinblick auf die Entstehung des internationalen Finanzplatzes im Großherzogtum. Besondere Aufmerksamkeit wird der Vermittlerrolle der Aufsichtsbehörde zwischen dem Finanzsektor und dem Staat...
geleitet von :
Benoît Majerus

1 September 2016 bis 31 August 2020

Die Macht der „Nicht-Mächte“

Der Hauptfokus des Projekts mit dem Titel "Die Macht der ‚Nicht-Mächte‘: Eine archivische Analyse der Reaktion und des Einflusses der Benelux-Staaten auf amerikanische Finanzinterventionen in Europa und ihre Rolle in der europäischen Sicherheitsstrategie des frühen Kalten Krieges (1948-1960)" liegt auf der Erforschung der Art und Weise,...
geleitet von :
Spero Paravantis
BLIZAAR project

1 Juni 2016 bis 30 Juni 2019

BLIZAAR - Hybrid visualisation of multimodal dynamic graphs

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt BLIZAAR (Informatik, Geschichte und Biologie) entwickelt neue Visualisierungstechniken zur Erforschung multimedialer Dokumentensammlungen. Es wird vom luxemburgischen Fonds National de la Recherche (FNR) und der französischen L'Agence nationale de la Recherche (ANR)...
geleitet von :
Marten Düring

1 Juni 2016 bis 30 November 2019

Ranke.2 – Lernplattform über digitale Quellenkritik

Ranke.2 ist eine vom C²DH entwickelte Lernplattform zur Kritik digitaler Quellen. Ziel ist es zu lehren, wie man die Quellenkritik auf digitalisierte Quellen anwenden kann und welche Möglichkeiten und Einschränkungen digitale Technologien und vertrauenswürdige und authentische Wissensquellen bieten. Der Ansatz besteht darin, durch kurze...
geleitet von :
Andreas Fickers

15 Februar 2016 bis 15 Februar 2021

Éischte Weltkrich: Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg in Luxemburg

Im Zentrum der digitalen Ausstellung steht die Zeit des Ersten Weltkriegs in Luxemburg. Sie beinhaltet Material einiger der bedeutendsten Museen, Archiven und kulturellen Institutionen Luxemburgs. Die Website ist dabei so gestaltet, dass ein breites Nutzerspektrum mit verschiedenen Interessen und unterschiedlicher Expertise angesprochen wird. Es...
geleitet von :
Denis Scuto

1 Januar 2016 bis 1 Januar 2025

Der Reiz des Archivs im digitalen Zeitalter

Ist der Reiz, der vom Archiv ausgeht, im digitalen Zeitalter noch immer die Gleiche? Mit einem in Kollaboration entstandenem Online-Buch versucht dieses Projekt, den digitalen Wandel der intimen, greifbaren Beziehung des Historikers zum Archiv zu analysieren. http://www.gout-numerique.net
geleitet von :
Frédéric Clavert

1 September 2015 bis 31 August 2020

Erinnerungen italienischer und portugiesischer Auswanderer in Luxemburg

Gestaltung einer digitalen Erinnerungsplattform über Migration: ein ‚Public history‘ Projekt über italienische und portugiesische Migrationserinnerungen. https://memorecord.uni.lu
geleitet von :
Anita Lucchesi

1 April 2015 bis 31 März 2017

Misserfolg und Erfolg der Dummy Head-Aufzeichnung: Eine 3D-Innovationsgeschichte

Das Projekt enthüllte die unterschiedlichen Pfadabhängigkeiten, die die Einführung der kopfbezogenen Stereophonie, einer 3D-Klangreproduktionstechnologie, in den 1970er und frühen 1980er Jahren behinderten. Die Projektergebnisse wurden auf internationalen Konferenzen, in mehreren Artikeln und in einem Hörspiel...
geleitet von :
Stefan Krebs

Pages